Grünkohl-Hühnchen-Eintopf auf marokkanische Art

Es ist wieder Eintopf-Zeit! Schon wieder? Oder immer noch? Bei mir eher zweiteres. Wenn ich ehrlich bin liebe ich diese Art zu Kochen. Alles in einen Topf zu schmeissen ist doch wahnsinnig praktisch, nicht? Bei mir gibt es mindestens zweimal die Woche Eintopf, und da kommt dann einfach alles rein was der Kühlschrank so hergibt. Wunderbare Resteverwertung!

Neulich hab ich mir Grünkohl gekauft. Grünkohl ist ein Wintergemüse und ein wahres Nährstoffwunder. Das  Superfood der grünen Blattgemüse sozusagen. Grünkohl ist reich an Vitamin A, C und K, enthält viel Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen.

Auch der Anteil an Ballaststoffen und entzündungshemmenden Sekundären Pflanzenstoffen ist nicht zu verachten. Ausserdem schützt Grünkohl vor antioxidativem Stress und senkt das Risiko einer Krebserkrankung. Padabuuummm!! Nicht schlecht, oder?

Tja…jetzt hab ich also dieses Wundergemüse zuhause und weiß gar nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Normalerweise koche ich Kohl immer ziemlich weich, mittlerweile weiß ich aber, dass einige der Vitalstoffe sehr hitzeempfindlich sind und durch zu langes kochen zerstört werden. Dann war’s das mit dem Nährstoffwunder. Lieber nicht.

Zwei Blätter hab ich gleich in einem grünen Smoothie verarbeitet, das Rezept gibt’s bald hier auf’m Blog. Der Rest wurde zu Eintopf verarbeitet. Jetzt denkst du vielleicht schon…Eintopf…der kocht aber auch ziemlich lange…was ist dann mit den Nährstoffen?

Tjaaa…auf dem FoodBlog von Lynn hab ich ein tolles Rezept für einen Marokkanischen Grünkohl-Eintopf gefunden, und Sie gibt den Grünkohl erst ganz zum Schluss dazu und lässt ihn nur noch kurz mitkochen! Gute Idee, finde ich! Schaut mal auf ihrem Blog vorbei, sie hat ganz viele tolle Rezepte darin, die ich sehr gerne nachkoche: Heavenlynn Healthy.

Da ich nicht alle Zutaten aus Lynn’s Rezept zuhause hatte, hab ich es ein wenig abgewandelt. Die Kichererbsen hab‘ ich durch weiße Bohnen ersetzt, ausserdem hatte ich noch eine Hühnerbrust daheim. Und überhaupt verleih‘ ich gern jedem Rezept meine persönliche Note, also sind noch ein paar andere Dinge reingewandert! 😉

Das Ergebnis kann sich sehen und essen lassen! Ich bin so begeistert, dass ich euch mein Rezept nicht vorenthalten wollte! Hier ist es:

Grünkohl-Hühnchen-Eintopf auf marokkanische Art

ZUTATEN:

2 EL Kokosöl (oder Ghee, oder Olivenöl)
1 Zwiebel
1 TL Paprikapulver
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Koriander
1 TL Kurkuma
½ TL Ingwerpulver
½ TL Zimt
½ TL Salz
½ TL Pfeffer
1 Süßkartoffel
2 Karotten
1 Hühnerbrust
3 EL Tomatenmark
Wasser, ca. 600 ml
2 EL selbstgemachtes Suppengewürz
2 EL Mandelmus
1 Dose weiße Bohnen (oder Kichererbsen)
ca. 4 Blätter Grünkohl

ZUBEREITUNG:

Die Zwiebel klein würfelig schneiden und im Öl anbraten. Das Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, zur Zwiebel geben und auch kurz anbraten.
Dann alle Gewürze dazugeben, also Paprikapulver, Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Ingwer, Zimt, Salz und Pfeffer, ganz kurz anschwitzen. Karotten und Süßkartoffeln in Scheiben und Würfel schneiden und in den Topf geben, gut durchrühren und nach 1 Minute mit Wasser aufgießen.

Nun Tomatenmark, Suppenwürze und das Mandelmus dazugeben und alles köcheln lassen bis Karotten und Süßkartoffel weich aber noch bissfest sind. Die weißen Bohnen dazugeben und noch kurz mitgaren lassen.

Abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Den Grünkohl vom Stängel zupfen und klein hacken. Kurz vor Schluss dann den Kohl in den Topf geben und nur mehr  ein paar Minuten ziehen lassen.

Wer mag kann auch etwas Quinoa oder Couscous dazuservieren, ich persönlich ess es lieber pur.
Ja und dann…schmecken lassen!

 

Ich find’s wahnsinnig lecker, wird ab sofort öfter gekocht. Unbedingt ausprobieren!

Schlemmende Grüße

Tanja

 

Follow me:
FACEBOOK
GOOGLE
TWITTER
INSTAGRAM

Kommentar verfassen

*