Skitour auf den Hohen Burgstall, 2.611m – Einer der ‚Seven Summits‘ der Stubaier Berge

Wer auf der Suche nach einer ’schnellen‘ Skitour ist, und trotzdem ein wenig in die Höhe möchte, für den ist der Hohe Burgstall genau der Richtige! Denn…man kann sich gleich ein paar Höhenmeter sparen und einen Großteil davon mit der Gondel machen. Wer im Lernstress ist und keine Zeit für eine Ganztagestour hat, der darf das!

Auf dem Hohen Burgstall war ich im Sommer schon des öfteren, ist schließlich mein Hausberg bzw. einer meiner Hausberge! Aber: Ich war noch nie im Winter mit Ski oben. Bis jetzt!!

Wir treffen uns bei der Talstation vom Skigebiet Schlick 2000 und fahren erstmal gemütlich mit der Gondel bis zur Bergstation Kreuzjoch auf 2.000m. Kurze Abfahrt bis zum 6-er-Sessellift Zirmachbahn, hier wärmen wir uns nochmal kurz den Popo. An der Bergstation Sennjoch steigen wir rechts aus und folgen den höchsten Spuren im Tiefschnee bis es nimma weitergeht. Hier fellen wir auf, schalten unseren Pieps in den ‚Send‘-Modus und starten unsere Skitour.

Vorfreude auf die Abfahrt

Das ist sozusagen die Tour für Faule. 😉 Etwas fleissigere Skitourengeher starten weiter unten, entweder bei der Zirmachalm, bei der Mittelstation oder natürlich von ganz unten.

Naja, wir wollen’s für diesen Tag nicht übertreiben mit der Sportlichkeit und stapfen gemütlich, am niederen Burgstall vorbei, in Richtung Gipfel.

Vorbei am Niederen Burgstall, Blick auf Serles und Olperer

Wir deponieren unsere Ski am Skidepot und kraxeln die Rinne hinauf, was mich  doch einiges an Nerven kostet.

Steilrinne kurz vor’m Gipfel

Aber auch das schaff‘ ich und kurz darauf werd ich mit einem traumhaften Ausblick am Gipfel belohnt. Die Mühe hat sich gelohnt. Leider lässt sich die Sonne heute nicht wirklich blicken, aber das trübt das Gipfelvergnügen nicht im Geringsten.

Gleich am Ziel!
Gipfelsieg!

Wir verweilen doch eine gute Stunde am Gipfel, einfach weil’s so fein ist, und wir die Ruhe da oben geniessen. Auch wenn keine Sonne da ist, es ist windstill und durch die frühlingshaften Temperaturen richtig angenehm.

Blick ins Oberbergtal

Irgendwann beschließen wir dann doch abzufahren und uns auf der Sennjochhütte noch eine warme Suppe zu gönnen. Die Abfahrt ist ein Traum, wir müssen zwar schon ein wenig auf herausschauende Steine achten, aber im Großen und Ganzen ist Powdern angesagt!

Fazit: Traumhafter Tag, traumhafter Berg, im Winter fast noch schöner als im Sommer, da fast nix los war. Ausser uns waren gerade mal 3 weitere Skitourengeher am Gipfel, und das am Wochenende! Hoher Burgstall, ich komme wieder! 😉

Danke Stefan für’s Mitnehmen!

Tanja

 

 

 

 

Follow me:
FACEBOOK
GOOGLE
TWITTER
INSTAGRAM

2 Kommentare zu “Skitour auf den Hohen Burgstall, 2.611m – Einer der ‚Seven Summits‘ der Stubaier Berge

Kommentar verfassen

*