Hike & Hike auf die Wankspitze, 2.208m

Eigentlich wäre mal wieder eine Hike & Fly – Tour geplant gewesen! Ehrlich gesagt ist mein letzter Flug schon eine Weile her, genauer gesagt war der zu Allerheiligen. Aber wie das Leben (oder das Wetter) manchmal so spielt…führten einige Umstände dazu, dass es auch dieses Mal ’nur‘ ein Hike & Hike wurde.

Jaaaa…ENDLICH lässt der Föhn wieder nach, und ENDLICH hab ich auch mal wieder einen ganzen Tag Zeit zum Wandern! Ein paar Kolleginnen und Kollegen zusammengetrommelt, ein Hike & Fly steht an! Zumindest dacht ich das noch am Vortag! Gemeldet war recht passables Wetter ab Mittag.

Samstag Früh, 9.00 Uhr am Treffpunkt an der Tankstelle Innsbruck Süd. Der Nebel hängt noch sehr tief, erste Zweifel tauchen auf, ob wir an dem Tag in die Luft kommen würden. Aber…egal was kommt…es wird auf jeden Fall eine schöne Wanderung mit Freunden, was will man mehr.

Unsere Karavane aus 3 Autos setzt sich in Bewegung, wir fahren auf der Autobahn Richtung Bregenz, Ausfahrt Mötz und weiter rauf bis auf’s Mieminger Plateau. Wir parken die Auto’s am Parkplatz beim Gasthof Arzkasten in Obsteig. Hier wollen wir auch landen. Hmmm…Besichtigung des Landeplatzes – Fehlanzeige! Der Nebel hängt hier bis zum Boden. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

wankspitze-gruppe

Wir stapfen einfach mal los, und siehe da…während wir den ersten Teil der Wanderung hinter uns bringen erscheinen ein paar blaue Lücken am Himmel. Beim Lehnberghaus angekommen, ist der Himmel über uns strahlend blau…na bitte, geht doch!

wankspitze-gruppenfoto

Ca. 3 Stunden brauchen wir bis wir am Gipfel der Wankspitze ankommen…wir haben uns aber auch Zeit gelassen…immerhin soll das Wetter ja auch am Nachmittag besser werden.

wankspitze-gipfelbild

Am Gipfel machen wir nochmal eine kurze Pause und geniessen die Aussicht, die wirklich atemberaubend ist. Unter uns das Nebelmeer…ein Wahnsinn!

Apropos Nebelmeer…als wir am Gipfel angekommen sind war der Landeplatz noch gut sichtbar…und jetzt? Alles wieder zugezogen…MIST! Wären wir doch nur eine halbe Stunde früher drangewesen! So können wir natürlich nicht starten. Generell war im Nebel nicht sonderlich viel Bewegung drin, die Wahrscheinlichkeit dass das wieder aufzieht also ziemlich gering. Grrr…! Wir warten noch eine Weile, dann beschließen die Mädl’s der Runde runterzugehen und uns auf der Hütte eine warme Suppe einzuverleiben. Am Gipfel hat’s doch noch ordentlich geblasen und wir waren schon ziemlich am frieren. Mädl’s halt.

Die Männer waren da härter im Nehmen und haben noch eine Weile ausgeharrt. Und…es hat sich für sie gelohnt, kurz nachdem wir uns zu Fuß auf den Rückweg gemacht haben, hat die Nebeldecke für ein paar Minuten aufgemacht. Diese Gelegenheit haben die Jungs natürlich genutzt, und sie sind vor unseren Augen in die Tiefe gesegelt! Aaaahhh…! Egal…nicht ärgern, Tanja! Das nächste Mal klappt’s auch wieder!

wankspitze-nebelmeer

Zur Entschädigung gab’s dann auf dem Lehnberghaus einen wirklich sehr leckeren Kaspressknödel mit Sauerkraut, dieser hat mich dann doch über die verpasste Chance auf einen ziemlich genialen Flug hinweggetröstet und alles war wieder gut!

wankspitze-lehnberghaus

Es war ein wunderschöner Ausflug mit knackigem Anstieg, genialem Gipfelblick auf das Nebelmeer und super Bewirtung auf dem Lehnberghaus! Hat Spaß gemacht…auch wenn wir den Schirm wieder runter getragen haben. Danke an alle die dabei waren!

Dennoch…die Wankspitze hat mich sicher nicht das letzte Mal gesehen, da ist noch eine Rechnung offen! 😉

Liebe Grüße aus Tirol!

Tanja

 

 

Follow me:
INSTAGRAM

Kommentar verfassen

*