Neujahrsflug von der Saile, 2.404m

Was für ein Start ins neue Jahr! Ein Tag schöner als der andere, der Schnee hat ja mal wieder auf sich warten lassen, Wandern bis in höhere Höhen möglich. Warum also nicht die Hike&Fly-Saison noch etwas verlängern!? Gibt Schlimmeres, finde ich.

Ich weiss es noch ganz genau, letztes Jahr um diese Zeit, genauer gesagt am 2. Jänner, bin ich mit dem Josef und meinem Schirmchen auf die Saile gestapft. Es war ziemlich kalt, leider nicht allzu viel Sonne an diesem Tag, aber dennoch wunderschön. Am 3. Jänner hat des dann bis ins Tal geschneit, und der Winter war da. Und blieb.

Dieses Jahr hab ich mir gedacht, ich mach es ähnlich, und bin am 1. Jänner zu einer Neujahrs-Hike&Fly-Tour aufgebrochen. Wieder auf die Saile. Ist mein Hausberg sozusagen. Nicht nur meiner…die Saile, oder auch Nockspitze, ist Hausberg von Stubaiern, Innsbruckern und Bewohnern der ganzen kleinen Dörfer rundherum. Hier ist man eigentlich nie alleine. Die Leute kommen aus allen Richtungen, immerhin gibt es unterschiedliche Möglichkeiten und Wege um den Gipfel zu erklimmen.

ausblick-saile-innsbruck

Da gibt es einmal die Variante aus der Axamer Lizum, mit dem Lift bis zum Birgitzköpflhaus, und von hier über’s Halsl rauf auf die Saile. Gehzeit ca. 1 Stunde. Oder man startet in Mutters und geht über die Pfriemeswand in ca. 2 – 2,5 Stunden zum Gipfel. Und auch aus dem Stubaital kann man auf die Saile gehen, hier startet man in Telfes und wandert ca. 2,5 – 3 Stunden hinauf. Der Aufstieg von Kreith über die Kreither Alm wäre dann auch noch eine Möglichkeit. Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Nun ja…ich will am 1. Jänner da hinauf, und ein paar meiner Fliegerfreunde wollen mit. Allerdings werden wir uns nicht ganz einig, von wo wir starten sollen, also beschliessen wir einfach, uns um 12.30 Uhr am Gipfel zu treffen. Die einen haben ein bisschen zuviel Silvester gefeiert und nehmen lieber den gemütlichen Weg mit dem Lift, Johanna ist motiviert, startet aber in Mutters, und ich bin auch motiviert, bin aber im Stubaital! Wieso nicht!

Ich starte um kurz nach halb 10 in Telfes, nehme den Hirtensteig bis zur Pfarrachalm und weiter bis zum Sailenieder.

saile-pfarrachalm

So weit, so gut, jetzt kommt der anstrengende Teil! Das letzte Stück den Hang rauf zieht sich immer gewaltig, finde ich. So auch diesmal. Um mich abzulenken beginne ich die Stempen zu zählen…es sind übrigens 44 vom Sailenieder bis zum Gipfel. Just 4 Info. 😉

Pünktlich wie ich bin schleppe ich mich um 12.15 Uhr die letzten Meter bis zum Gipfel, und glaube noch, dass ich Erste bin. NOT. Die Andern sind schon seit einer Dreiviertelstunde da und warten auf mich. Pfffffft, selber schuld.

saile-mit-maedls

Es ist wirklich warm für die Jahreszeit, die Sonne scheint vom wolkenlosen Himmel, wenig bis gar kein Wind, so lässt es sich auch am Gipfel eine Weile aushalten. Aber allzu lange wollen wir dann doch nicht warten, immerhin ist Mittagszeit, und wir hoffen auf ein bisschen Thermik.

saile-gipfelbild

Also legen wir die Schirme aus und starten unter reger Anteilnahme den Hang hinunter.

saile-gipfel-mit-schirm

Und jetzt kommt die Belohnung für den harten Aufstieg…eine schöne Thermik am Hang, wir können uns super halten und sogar über den Gipfel aufdrehen!  Yesss…alles richtig gemacht!

saile-tanja-fliegt

Und heute, am 3. Jänner, kam der langersehnte Schnee. Wie im letzten Jahr.

Wie war euer Neujahrs-Start??

Luftige Grüße aus dem Stubaital…

Tanja

 

 

 

Follow me:
INSTAGRAM

Kommentar verfassen

*