!Wild & Green! – Wildkräutersmoothie mit Löwenzahn und Spitzwegerich

Der Herbst ist da! Gott sei Dank ist Schluss mit dieser Hitze.
Damit stehe ich wahrscheinlich alleine da, aber ich bin ehrlich froh um die Herbstzeit und die kühleren Temperaturen. Ich hab wieder mehr Energie, mehr Motivation, und mein Kreislauf dankt es mir auch. Bin halt auch keine 20 mehr.

Aber…Herbstzeit ist auch Erkältungszeit, vor allem wenn die Grade spontan in den Keller sausen fängt man sich gerne was ein. Schnupfen, Husten, Heiserkeit schauen dann schon mal für ein paar Tage vorbei.

Was können wir tun? Du ahnst es vielleicht schon…Vitamine müssen her!

Wie wär’s mal in Form von einem Grünen Smoothie?

Grüne Smoothies sind gerade voll im Trend…auch mich haben sie im Sturm erobert!! Seit ca. 1,5 Jahren trinke ich die grünen Vitaminbomben. Anfangs täglich, mittlerweile 1-2 Mal pro Woche. Meistens kommen sie bei mir gleich zum Frühstück auf den Tisch.

Es ist aber auch sooo einfach! Man nimmt eine Handvoll Blattgrün, eine Handvoll Obst, gibt Wasser dazu und mixt…fertig!

Darum solltest du Grüne Smoothies trinken:

  • Grüne Smoothies sind gesund, lecker und kalorienarm!
  • Grüne Smoothies bestehen vor allem aus grünen Blättern, in denen sich viele wohltuende Nährstoffe befinden: Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe. Und natürlich jede Menge Chlorophyll!
  • Grüne Smoothies geben Energie und Lebensfreude!!

Das solltest du beachten:

  • Beginne langsam!….bestenfalls mit ca. 250 – 300 ml, 1-2 x pro Woche
  • Mixe deinen Grünen Smoothie immer selbst! Nur so weisst du genau was drin ist.
  • Trinke langsam und kaue! Ein Grüner Smoothie ist eine Mahlzeit und will langsam verzehrt und gekaut werden.
  • Verwende reife Früchte
  • Bringe Abwechslung rein! Nimm nicht immer das gleiche Blattgrün sondern wechsle ab! Du hast sooo viel Auswahl!

Als Blattgrün kannst du verwenden: Salate, Babyspinat oder Mangold, Grünkohl, Karotten- oder Radieschengrün, oder aber auch Wildkräuter.

loewenzahnblaetter-und-spitzwegerichblaetter
Spitzwegerich- und Löwenzahnblätter

Wildkräuter enthalten ein Vielfaches an sekundären Pflanzenstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen im Vergleich zu Kulturgemüse und haben einen hohen Anteil an Chlorophyll und Bitterstoffen. Diese Bitterstoffe sind wichtig für unsere Verdauungsorgane.

Ausserdem gibt es die Wildkräuter gratis, du kannst sie dir jederzeit sammeln. Zumindest im Frühling, Sommer und Herbst. Und das ganz ohne Verpackungsmüll!

Verwende Wildkräuter sparsam in deinem Smoothie und gewöhne deinen Körper langsam daran. Ein paar Blätter reichen völlig.

Wenn du noch keinen Smoothie-Mixer besitzt, kannst du deine ersten Exemplare mit dem Stabmixer mixen. So hab ich das auch gemacht.

Als ich dann aber gemerkt habe, dass die Dinger mir schmecken hab ich schon in einen Hochleistungsmixer investiert. Damit wird der Smoothie cremiger und nahrhafter, da durch das schnelle Mixen mehr Nährstoffe freigesetzt werden, bzw. deren Aufnahme verbessert wird.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Omniblend, meiner Meinung nach unschlagbar im Preis-Leistungsverhältnis.

So…jetzt gibt’s aber ein Rezept:

wildkraeutersmoothie-zutaten

WILDKRÄUTERSMOOTHIE mit Löwenzahn und Spitzwegerich

1 kleine Handvoll Feldsalat

3-4 junge Löwenzahnblätter

3-4 junge Spitzwegerichblätter

1 Banane

1 Apfel

ca. 400 ml Wasser (je nach Vorliebe…eher fest…eher flüssig)

Den Apfel vierteln und das Gehäuse entfernen, die Banane in Stücke schneiden, zusammen mit dem Blattgrün in den Mixer geben. Das Wasser dazu und ca. 1 Minute gut mixen.

Und jetzt langsam und schluckweise genießen!

Wenn du noch mehr über Grüne Smoothies wissen möchtest, stöber doch mal durch die Seite von Roman Firnkranz.

Also…bleib gesund! Auf einen erkältungsfreien Herbst!

Tanja

 

Follow me:
INSTAGRAM

Kommentar verfassen

*